Werkstätten

Wie wird man Detektiv*in?

Genau beobachten und dokumentieren, haarscharf kombinieren und trotzdem dem Zufall eine Chance lassen, Puzzleteil für Puzzleteil zusammensetzen, um herauszufinden, was passiert sein könnte. Wir sehen uns an, wie Detektive arbeiten und welche Fähigkeiten sie brauchen. Was fasziniert bekannte und weniger bekannte Detektive an der Welt der Rätsel und Geheimnisse? Welcher Hilfsmittel bedienen sie sich?
Macht mit bei Detektiv- und Bücherrätseln, Geheimschriften, Kombinatorik, Spurensicherung und Sinnestraining und spürt selbst, wie ihr Lust bekommt, euch auf die Suche nach einem zu lösenden Kriminalfall zu machen …

Montag, Dienstag, Mittwoch, 12.–14. März und 19.–21. März jeweils 9.30–12.30 Uhr
Seidlvilla Kinder- und Jugendkulturwerkstatt
3./4. Jahrgangsstufe 2 € pro Kind
Anmeldung unter anmeldung@kulturundspielraum.de
Die Veranstaltung ist ausgebucht

Donnerstag, 15. März und 22. März jeweils 14.00–16.00 Uhr
Seidlvilla Kinder- und Jugendkulturwerkstatt
ab 8 Jahren kostenlos
Hortgruppen und Ganztagesklassen
Anmeldung unter anmeldung@kulturundspielraum.de

Freitag, 16. März und 23. März jeweils 14.30–17.00 Uhr Seidlvilla Kinder- und Jugendkulturwerkstatt
ab 8 Jahren, kostenlos, offenes Programm, keine Anmeldung



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Workshop:

Spurensicherung

Fingerabdrücke, Abriebe von Materialien, Reifenspuren,
Hinterlassenschaften der Täterinnen und Täter am Tatort wie beispielsweise ein Haar – sie könnten als Indizien wertvoll sein, die auf den Tathergang oder die Täterschaft in einem Kriminallfall verweisen. Doch wie gelingt es, Spuren zu suchen, ohne neue zu setzen? Wie findet man heraus, wenn Täterinnen und Täter versuchen, jemanden auf die falsche Fährte zu setzen?

Wenn Kriminalkommissar MARKUS SCHMIEDER vom Kommissariat 92 an den Tatort kommt, beginnt die Arbeit der Spurensicherung:
Worauf ist zu achten, mit welchen Instrumenten und welchem
Werkzeug behilft man sich? Wie werden auch kleinste Spuren
erkennbar? Wie und wo kann man sie zur Beweisführung aufbewahren?

Donnerstag, 22. März
15.30 – 17.00 Uhr Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b, Archiv

in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium München, K92

ab 9 Jahren, kostenlos, Anmeldung unter anmeldung@kulturundspielraum.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Mehrtägiger Theater Workshop Criminal:

Das Geheimnis um eine verschwundene römische Siedlung

München, 1953. Der spektakuläre Fund einer alten
Steinplatte bei den Bauarbeiten in München-Schwabing
beweist es: Kurz nach Gründung der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum (heute Augsburg) und noch lange bevor der römische Kaiser Mark Aurel den
Ort Castra Regina (heute Regensburg) befestigen ließ,
gab es eine stattliche römische Ansiedlung an der Isar
(heute München)! Rom, 20 n. Chr. Auf der Landkarte des Römischen Reiches im Klassenzimmer der Jungen Caius, Rufus, Antonius, Mucius, Flavius, Julius, Publius sowie der Mädchen Hersilia, Aurora und Concordia aus dem Alten Rom taucht diese Ansiedlung jedoch nicht auf. Will ihnen Xantippus, ihr Lehrer, etwas vorenthalten? Oder soll sogar etwas vertuscht werden? Die Kinder schlüpfen in die zum Teil der Originalgeschichte „Caius, der Lausbub aus dem alten Rom“ (Henry Winterfeld, cbj) entnommenen Spielrollen und entwickeln eigene Szenen dazu. Gemeinsam präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Workshop-Arbeit in einer Werkschau und spielen eine tragende Rolle im Rahmen der Kinder-
Kriminacht am Samstag, den 24. März

Mit Christine Klankermayer, Theaterpädagogin

Freitag, 16. März
16.30–18.00 Uhr

Samstag, 17. März
10.00–14.00 Uhr

Sonntag, 18. März
14.00–17.00 Uhr
mit anschließender Werkschau

Samstag, 24. März
ab 17.30 Uhr Theaterprobe
ab 19.30 Uhr Aufführungen im Rahmen der Kinder-Kriminacht

Seidlvilla, Kinder- und Jugendkulturwerkstatt
ab 9 Jahren| 20 €| Anmeldung unter anmeldung@kulturundspielraum.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Ein pechschwarzer Rätselkrimi-Abend:

Wer war’s und was ist wirklich passiert?

Ob Spiele-Klassiker wie die „Black Stories“, „Cluedo“ und „Mr. X“ oder unbekanntere Krimispiele wie „Mord im Arosa“ – an diesem Abend kommen sie alle auf den Tisch! Gespielt wird in wechselnden Teams und bei gedimmtem Licht – nichts für schwache Nerven!

Für Getränke ist gesorgt. Wer möchte, kann sein Lieblings-Krimi-Spiel mitbringen.

Samstag, 17. März
18.30–21.00 Uhr | Seidlvilla, Turmzimmer
ab 10 Jahren | kostenlos
Anmeldung unter anmeldung@kulturundspielraum.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Krimi News – Zeitungswerkstatt:

Was ist passiert?

Wer oder was treibt sein Unwesen im Viertel? Wer ermittelt dazu? Im Laufe eines Vormittags entsteht mit Hilfe der Kinder eine Ausgabe der Krimi-News, eine unregelmäßig, immer aus aktuellem Anlass erscheinende Zeitung mit Nachrichten aus der Welt der Kriminalgeschichten. Texte und Zeichnungen der Kinder bilden die Grundlage. Ergänzt um reichhaltiges Collagenmaterial und Fotos, gesetzt im Handlayout, werden die Krimi-News gleich vor Ort und zur Verteilung vervielfältigt, damit alle im Stadtviertel informiert werden können, was passiert ist.

SILKE SCHETELIG, Buchwissenschaftlerin,
MAXIMILIANE BAUMGARTNER, Kunstpädagogin

Dienstag, 20. März
9.30–12.30 Uhr | Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig

Mittwoch, 21. März
9.30–12.30 Uhr | Stadtbibliothek Bogenhausen

3. bis 5. Jahrgangsstufe | kostenlos
Anmeldung bei der jeweiligen Bibliothek



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Großes KinderKino

Antboy3 – Superhelden hoch 3

Das letzte Abenteuer von Pelle, der als Superheld mit Ameisenkräften Furore macht. Er hat es diesmal mit einem neuen Superhelden zu tun und muss wieder einen schweren Fall zu lösen. Nur sein bester Freund Wilhelm will nichts mehr mit ihm zu haben. Warum nur?

Dänemark 2016 | 88 Minuten
Regie: Ask Hasselbalch

Freitag, 16. März
15.00 Uhr | Carl-Amery-Saal, Gasteig
FSK: ab 6, empfohlen ab 8 Jahren

Kinder 3 €, Erwachsene 4 €, Hortgruppen pro Person 2 €

Karten bei München Ticket, Telefon 089 54818181 oder
www.muenchenticket.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Kinder-Kriminacht:

Das Geheimnis um eine verschwundene römische Siedlung

München, 1953. Der spektakuläre Fund einer alten Steinplatte bei den Bauarbeiten in München-Schwabing beweist es: Kurz nach Gründung der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum (heute Augsburg) und
noch lange bevor der römische Kaiser Mark Aurel den Ort Castra Regina (heute Regensburg) befestigen ließ, gab es eine stattliche römische Ansiedlung an der Isar (heute München)!
Rom, 20 n. Chr. Auf der Landkarte des Römischen Reiches im Klassenzimmer der Jungen Caius, Rufus,Antonius, Mucius, Flavius, Julius, Publius sowie der Mädchen Hersilia, Aurora und Concordia aus dem Alten Rom taucht diese Ansiedlung jedoch nicht auf. Will ihnen Xantippus, ihr Lehrer, etwas vorenthalten? Oder soll sogar etwas vertuscht werden? Alle Kinder sind zum Mitspielen und Mitraten eingeladen. In den
Räumen der nachempfundenen Römischen Villa treffen die Kinder auf die für den Spielverlauf wichtigen Personen und erfahren Einzelheiten zu der Geschichte. Es spielen die Kinder und Jugendlichen aus der Theatergruppe THEATER CRIMINAL sowie erwachsene Laienschauspielerinnen und -schauspieler.
In der Kinder- und Jugendkulturwerkstatt lesen die Preisträgerinnen und Preisträger des 16. Münchner Kinder-Krimipreis. Eltern können im Café auf ihre Kinder warten.
Alle Bücher und Medien, die auf dem Kinder-Krimifest Präsentiert werden, sind während der Kinder-Kriminacht am Büchertisch der Buchhandlung Lehmkuhl erhältlich.

24. März 2018, 19.00–22.00 Uhr
Seidlvilla
ab 9 Jahren | 2 € Kinder | Reservierung und Anmeldung unter
anmeldung@kulturundspielraum.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Autorenlesung mit Antje Szillat und Jan Birck (Illustrator) Flätscher – Mit Spürnase und Stinkkanone

dtv Junior

Eröffnungsveranstaltung und Autorenlesung 12. März 2018, 15.00 Uhr

Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt, steht vor einem neuen Rätsel: Wie kommt nur der alte Koffer in seine erstklassige Hinterhof-Detektei? Abgewetztes schwarzes Leder, die Nähte ausgefranst, das silberne Schloss angerostet und kaum zu öffnen. Aber dann der Inhalt: edle Pfeife, exquisite Lupe, geschmackvoll karierte Mütze. Wenn das nicht der Koffer von Sherlock Holmes, dem größten Ermittler aller Zeiten, ist! Nur ist weit und breit niemand zu sehen. Flätscher bewahrt einen kühlen Kopf und hebt seine berühmte Spürnase, denn irgendwas ist hier gehörig faul. dtv Junior Antje Szillat schreibt sehr erfolgreich Bücher für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und schlüpft dabei gern in die unterschiedlichsten Rollen. Mit ihrer Kinderbuchreihe „Rick“ landete sie einen großen Erfolg. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in der Nähe von Hannover.
Jan Birck ist freier Illustrator, Trickfilmkünstler und Cartoonist. Er wurde ausgezeichnet mit dem Troisdorfer Kinder- und Jugendbuchpreis und machte sich nicht zuletzt als Zeichner der „Wilden Fußballkerle“ einen Namen. Er lebt mit seiner Familie in München.

Begrüßung Dr. Arne Ackermann, Direktor der Münchner Stadtbibliothek; Esther Maffei, Leitung des Stadtjugendamts München
Moderation Geli Schmaus, Bayerischer Rundfunk im Anschluss kleiner Empfang und Krimi-Torte-Essen
Büchertisch Buchpalast
Ort Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig Forum, Ebene 1.1
ab 8 Jahren, kostenlos, Gruppenanmeldung unter 089 480983338 oder stb.kjb.kult@muenchen.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden

Regie: Arend Agthe

Großes KinderKino

Karakum

Robert aus Deutschland und Murat aus Turkmenistan stranden mit einem kaputten LKW in der Wüste. Aus den Materialien, die sie auf dem Lastwagen finden, bauen sie einen Sandsegler – ohne die Sprache des jeweils anderen zu können. Auf ihrer abenteuerlichen Segeltour durch die Wüste begegnen sie großen Gefahren – ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wir zeigen die neu digitalisierte und gekürzte Fassung.

Deutschland/Turkmenistan 1993 | 88 Minuten
Regie: Arend Agthe

Freitag, 23. März
15.00 Uhr | Carl-Amery-Saal, Gasteig

FSK: ab 6, empfohlen ab 8 Jahren

Kinder 3 € | Erwachsene 4 € | Hortgruppen pro Person 2 €
Karten bei München Ticket, Telefon 089 54818181 oder
www.muenchenticket.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden