Kinder-Kriminacht:

Das Geheimnis um eine verschwundene römische Siedlung

München, 1953. Der spektakuläre Fund einer alten Steinplatte bei den Bauarbeiten in München-Schwabing beweist es: Kurz nach Gründung der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum (heute Augsburg) und
noch lange bevor der römische Kaiser Mark Aurel den Ort Castra Regina (heute Regensburg) befestigen ließ, gab es eine stattliche römische Ansiedlung an der Isar (heute München)!
Rom, 20 n. Chr. Auf der Landkarte des Römischen Reiches im Klassenzimmer der Jungen Caius, Rufus,Antonius, Mucius, Flavius, Julius, Publius sowie der Mädchen Hersilia, Aurora und Concordia aus dem Alten Rom taucht diese Ansiedlung jedoch nicht auf. Will ihnen Xantippus, ihr Lehrer, etwas vorenthalten? Oder soll sogar etwas vertuscht werden? Alle Kinder sind zum Mitspielen und Mitraten eingeladen. In den
Räumen der nachempfundenen Römischen Villa treffen die Kinder auf die für den Spielverlauf wichtigen Personen und erfahren Einzelheiten zu der Geschichte. Es spielen die Kinder und Jugendlichen aus der Theatergruppe THEATER CRIMINAL sowie erwachsene Laienschauspielerinnen und -schauspieler.
In der Kinder- und Jugendkulturwerkstatt lesen die Preisträgerinnen und Preisträger des 16. Münchner Kinder-Krimipreis. Eltern können im Café auf ihre Kinder warten.
Alle Bücher und Medien, die auf dem Kinder-Krimifest Präsentiert werden, sind während der Kinder-Kriminacht am Büchertisch der Buchhandlung Lehmkuhl erhältlich.

24. März 2018, 19.00–22.00 Uhr
Seidlvilla
ab 9 Jahren | 2 € Kinder | Reservierung und Anmeldung unter
anmeldung@kulturundspielraum.de



  = Veranstaltungen für Schulklassen und Gruppen
  = Veranstaltungen nachmittags und an den Wochenenden